Amanda ist in vielen Dingen ganz anders als Mama Bille. Quirlig ohne Ende, eher elegant gebaut, ständig auf Achse und schon auch mal ein bisschen zickig (besonders zu ihren Wurfgeschwistern).

Amanda mag lange Wanderungen, schwimmt wie ein Fisch, liebt es Neues zu lernen und findet selbständig Lösungen (öffnet zum Beispiel Türen...).

Dennoch ist sie wie ihre Mutter auch ein angenehmer Begleithund und weiß ihr Energielevel runterzufahren, wenn es drauf ankommt. So verbrachte sie problemlos viele Stunden in Zügen der Deutschen Bahn, weil sie Frauchen und deren Mutter auf einer Reise nach Sylt begleitete oder steigt gelassen in den Abschleppwagen des ADAC ein, weil das Leomobil mal wieder stehen geblieben ist.

Am 1. Juli 2017 bestand sie ihre Körüng mit der Auflage, dass der Zuchtpartner ausgeprägtes Lefzenpigment aufweisen muss-